Nierenszintigraphie

1. Funktionsszintigraphie mit seitengetrennter Clearance

Indikation:

  • in der inneren Medizin/Nephrologie:
    Kontrolle unter Therapie mit Medikamenten, die eine Nierenschädigung verursachen können, Hypertonie (renovaskuläre Hypertonie - Szintigraphie unter Captoprilgabe), einseitige Nierenschädigung, akutes Nierenversagen, chronische Nierenerkrankung, Transplantatnierenerkrankung.
  • in der Urologie: 
    prä- und postoperative Funktionskontrolle, Harnstauungsnieren - auch Therapiekontrolle, Zystennieren, Folgeschäden nach Nierentrauma.

2. Statische Nierenszintigraphie

Indikation

Verdacht auf Niereninfarkt, Lage- und Formanomalien, Hypoplasie

Vorbereitung

Regelmäßig eingenommene Medikamente aufschreiben oder mitbringen, Einnahme von Blutdruckmedikamenten nach Rücksprache, gute Hydrierung kurz vor der Untersuchung (> 10 ml / kg).

Untersuchungsdauer bei statischen Szintigraphie ca. 2 St., bei Funktionsszintigraphie 1,5 Stunden und bei Abklärung Hypertonus 3 Stunden mit Pause. Der Patient sollte noch ca. ½ Liter Flüssigkeit (z.B. Sprudel, Tee) mitbringen.

Ablauf

Nach dem Vorgespräch mit dem Arzt/der Ärztin, werden Sie auf die Untersuchungsliege gelegt.

Für die Nierenszintigraphie wird der Kamerakopf in der Regel unter Ihnen eingestellt. Sie bekommen von dem Arzt/der Ärztin eine Spritze mit der strahlenden Substanz in die Vene, zeitgleich beginnen die Aufnahmen. Diese Aufnahmen dauern 30 Minuten, d. h. Sie müssen während dieser Zeit ganz ruhig liegen bleiben. Am Ende der Untersuchung erfolgt eine Blutabnahme, die Auswertung benötigt ca. 20 bis 30 Minuten. Nach der Auswertung bespricht der Arzt/die Ärztin mit Ihnen das Ergebnis.